Haarwuchs


Haarausfall Bei Frauen

Für die Behandlung der Schuppenflechte (Psoriasis) an den Händen existiert eine Methode unter Einsatz von Schwachstrom. Die über 70 °C heiße Thermalquelle gehört zu einer Reihe von Quellvorbrüchen im ehemaligen Flurstück Mühlenbend. Heute ist sie überbaut und befindet sich unmittelbar vor der Rheumaklinik. Im Mittelalter versorgte die Quelle das Steinbad und wurde nach Aufgabe des Badebetriebs zur Wollspüle umgebaut. Über Eisenrohre sollte ab Mitte des 19. Jahrhunderts das Wasser der Quelle zum Victoriabrunnen im Burtscheider Kurpark geleitet werden. Dieses Vorhaben musste jedoch nach kurzer Betriebszeit wegen der Korrosion der Rohre wieder eingestellt werden.

Rauchen ist ein bedeutender Risikofaktor für Erkrankungen des Zahnhalteapparates, führt darüber auch zu Zahnausfall und verursacht Krebs im Mund- und Rachenraum. Rauchen verschlechtert die Durchblutung im Mundraum. Besonders tückisch ist dabei, dass Rauchen das Zahnfleischbluten unterdrückt, welches ein typisches Zeichen einer Parodontitis und ein Warnhinweis für die Erkrankung ist. Die Betroffenen merken dadurch lange Zeit nichts von den destruktiven Vorgängen.

Besser noch als der Gewöhnliche Löwenzahn eigne sich der Russische Löwenzahn zur Nutzpflanze, sagen die Forscher. Das Ziel? Ein Zehntel des deutschen Gummibedarfs könnte sich durch die Blumen decken lassen, sagen die Pflanzengummi-Spezialisten: Vorerst ließen sich Dichtungen und kleinere Reifen fertigen, um das Verfahren und die Elastizität des Gummis zu testen. Dazu müssten rund 10.000 Hektar bepflanzt werden - was kein Problem wäre, weil die Blume sich auf den schlechtesten Böden wohlfühlt, wo es kaum eine andere Pflanze aushält.

Dannecker: Zuallererst bekämpfen wir die Schmerzen. Zunächst mit entzündungshemmenden Medikamenten. Wenn nur wenige Gelenke betroffen sind, wird man außerdem sehr früh eine Gelenkpunktion machen und Cortison direkt ins Gelenk spritzen. So werden auch die systemischen Nebenwirkungen von Cortison vermieden. Wir alle kennen noch die Bilder von Kindern, die, nachdem sie mit Cortison behandelt wurden, kleinwüchsig blieben. Daher wird Cortison - wenn überhaupt - heute nur noch sehr kurzfristig eingesetzt, um die Zeit zu überbrücken, bis andere Medikamente greifen, die länger brauchen, bis sie wirken. Das Antirheumatikum Methotrexat, das auch bei Erwachsenen eingesetzt wird, wirkt bei Kindern grundsätzlich sehr gut; allerdings: Den Kindern wird davon übel, sodass sie das Medikament nach einiger Zeit häufig verweigern.